DIY: Drachenhaut

Vor etlichen Wochen hat mich Die Raumfee mit ihrem Blogbeitrag vom ‚gepimpten Tablett‘ so beeindruckt, dass ich ihre Idee mit den schwarzen Drachenschuppen nicht mehr aus dem Kopf bekam. 

Und als bei uns ein neuer Papierkorb benötigt wurde, schlug mein Upcyclingherz höher und ich wusste, die Stunde der Drachenschuppen hat geschlagen.

Die Drachenschuppen sind einfache Kreise aus schwarzem Tonpapier, die ich geduldig per Hand ausgeschnitten habe. Leider hatte ich keine Kreisstanze in dieser Größe ….
drachen01
Ein im Keller vor sich hin verstaubender Diddl-Eimer (lang lang ist’s her …) erhielt einen groben Anstrich mit schwarzer Acrylfarbe als Basis. Darauf habe ich die Drachenschuppen geklebt.

drachen02
Durch die Rundung des Eimers war es anfangs recht mühsam, die Schuppen zügig zu befestigen; (als Kleber verwende ich mit Wasser verdünnten Holzleim). Ich musste immer wieder nachkleben und festdrücken … alles in allem sah es ziemlich – äh – zerzaust und fleckig aus.
drachen03

Nach etlichen Fehlversuchen kam ich jedoch schließlich dahinter, dass es am besten klappt, wenn man die Papierkreise vorher in Wasser einweicht und kurz auf einem Lappen abtropfen lässt bzw. diese abtupft. Dann ließen sie sich ohne Gegenwehr ganz einfach mit meinem Kleber aufbringen.

Schön wird die Oberfläche sowieso erst, nachdem sie lackiert wurde. Ich hatte noch einen Rest Serviettenlack, den ich satt über die Schuppen pinstelte und – siehe da –  auf einmal hatte ich schwarze Drachenhaut.

Drachen05

Drachen10

Nun musste ich noch für innen was überlegen …

Drachen04Drachen06

Da „mein“ Drache ja eine Goldschuppe hat, dachte ich, dass etwas mehr Gold durchaus passen könnte.

So nahm ich eine „Rettungsdecke“, die ich aus einem abgelaufenen Erstelhilfekasten gerettet hatte, und schnitt kleine Teile davon ab,

Drachen07

die ich neben- und übereinander in den Eimer klebte.

Drachen08

Der Effekt – echt teuer!

Drachen09

Und da ich noch ein paar Papierkreise übrig hatte,

Drachen11

wurden gleich noch drei Konservendosen mit Drachenhaut ausgestattet.

Drachen12

So, das war meine heutige Geschichte vom Drachen.
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann …..

Herzlichst
Karin

Advertisements

6 Gedanken zu “DIY: Drachenhaut

    1. Hallo Souci, ich habe mit Holzleim geklebt, den ich mit etwas Wasser verdünnt habe. Das ist quasi „Weißleim“ und ich nehme das sehr gerne als Bastelkleber. Stinkt nicht, da ohne Lösungsmittel, die Pinsel sind mit Wasser auswaschbar und nach dem Trocknen ist alles wasserfest. Darum mag ich das.
      Herzliche Grüße an dich!
      Karin

      Gefällt mir

  1. Wow – das ist ja klasse geworden – die Idee mit der Rettungsdecke ist auch super… so eine paar abgelaufene Verbandskästen hätt ich noch… gleich mal überlegen, was ich pimpen könnte…ich bin begeistert ! LG

    Gefällt mir

  2. Liebe Karin!
    Jetzt schaue ich schon zum dritten Mal hier bei dir vorbei! Die Drachenhaut ist einfach großartig!!! Das sieht so stark aus! Die Ideen, die du wieder hattest. Unbeschreiblich! Spitze! Die Kombination von Schwarz und Gold gefällt mir auch so irre sehr! Vielleicht sollte ich meine Blätter-Schalen in Schwarz und Gold bemalen. Das wäre bestimmt auch hübsch – oder?!
    Ganz, ganz liebe Grüße zu dir… Michaela 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s