Zwangspause …

Leider hat mein WLAN Router den Geist aufgegeben und lässt mich nur minutenweise ins WWW. :**:

Der neue Router kommt nicht vor dem 14. Januar 2015 … darum gibt’s jetzt wohl so lange eine Zwangs-Blogpause.
(Oh menno ….)

Ärgerlich.
Aber kannste halt nix machen.

Ich wünsch euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Glück und neue kreative Energie!

Macht’s gut bis dahin.
Eure
Karin

DIY: Grobmotorik und Fimo

 
Seht mal, was ich hier Schönes habe:

Ein wunderbares, umfangreiches FIMO SOFT Set von Staedtler.
Toll, oder?

Fimo_000

Und was es da für Werkzeuge gibt!
Und Anleitungen!

Fimo_0001-horz

Eigentlich bin ich ja nicht der „Bastelpackung“ Typ. Da ich aber (noch) nicht so gut modellieren kann, sind ein paar hilfreiche Tipps und Anregungen durchaus notwendig und angebracht.

Bei dieser Materialvielfalt war also vor Weihnachten eine Fimo-Session angesagt.
Wollt ihr sehen?

Es entstanden daraus …

… diverse Anhänger für Geschenke, Tannenzweig und Weihnachtsbaum

Fimo_0042

Wir wir versuchten uns an Weihnachts“bällen“ ….

fimo_056

Zuerst formt man eine Kugel aus Alufolie, 
diese ummantelt man mit Fimo und verziert sie.
Dauert relativ lange.
Das Ergebnis ist noch .. äh … steigerungsfähig.

fimo_0052-tile

Und ich machte (mal wieder) einen Versuch mit dem „Blümchen“ Design… also Millefiori.

Hier habe ich den Deckel eines Schraubglases und einen Druckbleistift (ja das geht!) mit Fimo umhüllt.

Fimo_087

Mir fehlt’s da etwas an der Feinmotorik.
Zwar besser als beim ersten Mal. 
Aber auch hier: durchaus steigerungsfähig.

Fimo_0061-tile

Und dann sind da noch ein paar süße Häuschen entstanden, die wohl künftig in meinen Blumentöpfen wohnen dürfen.

Fimo_081

Fimo_082

Fimo_083
Fimo_086

Und ein paar Serviettenringe gab’s auch noch.

fimo_088fimo_085

Und am Ende hab‘ ich die FIMO Reste einfach einvakuumiert, damit sie frisch bleiben …

Fimo_099

So, nun konntet ihr sehen, mit was ich in letzter Zeit so gespielt habe….
(und wie bekomme ich jetzt die Überleitung zu  „Weihnachten“??)

stern_0003

Ich wünsche euch ein wunderbares Weihnachtsfest,
mit frohen Stunden im Kreise eurer Lieben.
Nehmt euch Zeit, die Seele etwas baumeln zu lassen,
lasst euch ein bisschen verwöhnen und
tankt Kraft für ein neues, kreatives Jahr 2015!

_weih09

Kritzelst du noch oder doodelst du schon?

Kontemplatives Kritzeln beim Telefonieren … kennt ihr das?

Selten ist etwas sicher vor denjenigen, die ihre Konzentration beim Zuhören durch intensives Herumkritzeln auf Schreibtischunterlage, Notizblock, Tageszeitung oder Serviette unterstützen. Ob Blumen, Vierecke, Planeten oder Männchen –  zu allem gibt es ein psychologisches Deutungsmuster, aus dem ein Kunsttherapeut durchaus die Befindlichkeiten des Kritzlers erkennen kann.

gekritzel

Aber ich schweife ab. Denn eigentlich wollte ich nur erzählen, dass ich auf Pinterest schon etliche „Kritzeleien“ (KLICK) gesehen habe, die eindeutig mehr Kunst als Gekritzel sind. 

Diese Kunst des selbstvergessenen Zeichnens, wo Gekritzel in eine eigene Ordnung gebracht wird, hat auch einen Namen.
Die Bilder sind DOODLES.
Klingt nett.
Ist auch so.

Das hat mich neugierig gemacht. Ob ich das auch kann?“. 
Und so habe ich ein bisschen herumprobiert: Mit einem wasserfesten Metallic-Marker
auf einer ausrangierten DINA5 Kunstleder-Mappe aus den 90ern.

doodle02
doodle03

doodle05

(Ich dachte mir, dass ich sie danach immer noch wegwerfen könne … aber holla!, fertig bedoodelt hat sie neue Aufmerksamkeit bekommen und wurde an die Uni entführt …)

Doodles haben wirklich Potential und wenn ich weiterhin fleißig übe …..

Bewegt sich allerdings das „Gekritzel“ in Richtung Schrift, dann wird aus dem Doodeln eher ein HAND LETTERING oder ART LETTERING oder so.

Dazu habe ich ein wunderbares Buch entdeckt, das ich mir quasi als „Adventsgeschenk“ (für mich!!)  nach Hause geholt habe.

„Creative Lettering“  von Jenny Doh.

_creativeLettering-vert

Keine 30 Minuten nach Lesebeginn drängte es mich schon, die Stifte zu zücken. Das Buch ist soooo inspirierend!
Und so entstand zügig mein „Erstlingswerk“  (*hüstel-hüstel*) in Anlehnung an Ideen aus dem Buchanfang.

creative10

creative111

Da Weihnachten naht, wurde das „Kunst-Gekritzel“ gleich gerahmt und in die Weihnachtsdeko integriert 

creative12

Wenn also mal wieder jemand fragen sollte „Ist das Kunst oder kann das weg?“ werde ich künftig eindeutig mit „Kunst!“  antworten.

Was ich auf jeden Fall schon aus dem o.g. Buch gelernt habe ist, dass man einfach ÜBEN ÜBEN ÜBEN muss. Die Zeit bringt dann den Erfolg.

Der Spruch > ÜBUNG MACHT DEN MEISTER
darum habe ich als Zugabe zu einem Geburtstagsgeschenk (Englisch-Lernkurs) eine weitere „Übungseinheit“ gestartet und den Spruch dabei ein wenig abgeändert in

übung1

Die Buchstaben sind mit Bleistift vorgezeichnet und mit Marker nachgefahren.

Dann wurden die Bleistiftstriche wegradiert und meine geliebten Aquarell-Buntstifte kamen zum Einsatz  (die Stifte begleiten mich schon seit ca. 20 Jahren …sie sind für andere Hände absolut tabu!)

übung3-vert

Die Farben lassen sich super auftragen und

Übung4

ganz einfach mit Pinsel und Wasser vermalen.

Übung5Übung6Übung7

und weil’s so Spaß macht, wird künftig sicher mehr „gedoodelt“ und „gelettert“

Übung8

Ich wünsch‘ euch allen einen entspannten Weihnachts-Endspurt!

Herzliche Grüße
vonKarin

Perfektionismus schüchtert ein ….

Perfektionismus schüchtert ein“, diesen Satz habe ich gerade in einem Wohnbuch gelesen und der trifft ziemlich genau meine derzeitigen Gedanken,  wenn ich mich bei euch, meine lieben Blogger-Kolleg(inn)en so umsehe.

Im Moment erlebt man auf jeder Seite „Weihnachten satt“.  Die perfekten Adventskränze, die perfekten Plätzchen, der perfekte Adventskalender, die perfekte Tischdeko, das perfekte Weihnachtsdesert,  das perfekte Weihnachtsoutfit, die perfekte Weihnachtsfamilie, das perfekte Weihnachtsgeschenk, etc.

Pfffffffffffft … mir geht die Luft aus.
Und es ist erst der 4. Dezember!

Eure Sachen sind alle so wunderbar. Schön. Aufwändig gearbeitet und hübsch gestaltet. Mit viel Liebe dekoriert, fotografiert und in Szene gesetzt. Mir bleibt oft vor Staunen der Mund offen bei euren Ideen, Bildern, Texten.

Perfektion en masse.

Und das nimmt mir gerade ein bisschen den Wind aus meinen kreativen Segeln. Dämpft meinen Spaß am Bloggen, am Zeigen was ich so mache. Kann man doch unmöglich mithalten mit all diesen kleinen Weihnachtswundern und Winterträumen.

Die Advents- und Weihnachtszeit ist offensichtlich sowas wie High Noon im Bloggerland. Eine derartige Explosion an Ideen sucht wirklich ihresgleichen. Was für kreative Kräfte da freigesetzt werden! Ich bin stolz auf uns … und, wie gesagt, auch ein klein wenig eingeschüchtert. Was mir aber durchaus als Ansporn dient für meine weiteren Projekte. (Die jedoch ein wenig warten müssen, bis dieser Weihnachtshype nachlässt und die Uhren im Bloggerland wieder auf Normaltouren laufen).

Seid mir daher nicht böse, wenn es hier gerade ein bisschen ruhiger ist.  Was ich derzeit so alles ausbrüte, zeige ich dann eben ein bisschen später.

Ich wünsch‘ euch eine schöne Adventszeit (und gönnt euch ein wenig Besinnlichkeit ….)!

Habt’s gut! Eure Karin