Upcycling mit Meerglas

Was tut man mit einer Bambusschale, die nicht mehr so ganz frisch ist?

Tell-(0)

.. und die auch als Hut nicht zu gebrauchen ist

Tell- (1)

Und was tut man mit all den kleinen Meerglas Stückchen, die man im Laufe der letzten 15 Jahre so gesammelt hat?

Tell- (3)


Na, man bringt beides zusammen und macht sich eine Sommerschale ….

Der Teller erhielt eine Schicht weiße Acrylfarbe.
Darauf habe ich dann das Meerglas angeordnet…. ähem … aber leider war es viel zu wenig. Sh….!

Also wurden noch Glasnuggets dazu gelegt.

Tell- (4)

Und dann alles mit klarem Kleber befestigt.
Trocknen lassen.

Tell- (6)

Am Ende mit Fugenmasse die Zwischenräume gefüllt.
Das war nicht leicht, weil alle Teile so unterschiedlich dick sind.
Und außerdem bin ich offensichtlich kein „Fugen-Genie“.

Tell- (7)

Egal, denn irgendwie ging das dann schon. Und es muss ja nicht immer zu perfekt sein.
Wieder trocknen lassen und schön sauber wischen.

Und fertig war die sommerliche Schale für Dies und Das.

Tell- (8)

Tell- (9)
Und nun ab damit zu RUMS
dort gibt’s heute wieder viel zu sehen!

& auch bei
art.of.66

Und kennt ihr schon den blog
Maritimes im Monat?
Sehr sommerlich dort bei Nadine.

Advertisements

21 Gedanken zu “Upcycling mit Meerglas

    1. Im Verlauf von 15 Jahren Urlaub am Meer habe ich vorwiegend an Kiesstränden in Kroatien solche Glasstückchen gefunden und behalten. Aber selbst an Bodensee und Rhein gibt’s sowas zu finden.
      LG vonKarin

      Gefällt mir

  1. Hallo Karin,
    das ist eine tolle Idee und ist Dir gut gelungen.
    Du hättest auch auf die Fugenmasse verzichten können ,was meinen Geschmack angeht , denn ich finde , das sieht auch gut aus.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende

    Uwe

    Gefällt mir

    1. Hallo Uwe, ja – rein optisch schon. Ich hatte den Teller auch eine ganze Zeit unverfugt stehen. Aber so nutzten wir ihn nicht – man mochte irgendwie nichts hineinlegen, da die Glassachen so dominant waren. Und nur zum Angucken wollte ich ihn auch nicht herumstehen haben – ich verwende gerne meine gemachten Sachen. Darum die Fugenmasse. Und seither nutzen wir ihn auch als Ablage für Hausschlüssel, Haarspangen, Postkarten ….
      Liebe Grüße
      vonKarin

      Gefällt mir

  2. Ich schließe mich Uwe`s Meinung an…ohne Fugenmasse gefällt es mir fast noch besser…und so könnte man den selbstgestalteten Teller eventuell auch als dekorativen Wandschmuck verwenden…jedenfalls eine pfiffige Idee.
    Liebe Grüße
    Petra

    Gefällt mir

    1. Danke Petra 😀
      Optisch waren die Glasstücke natürlich unverfugt schon mehr im Vordergrund.
      Aber ich wollte den Teller als Ablageschale täglich verwenden, darum war das Verfugen notwendig.
      Herzlichst
      vonKarin

      Gefällt mir

  3. Liebe Karin,
    ich hätte vermutlich Herzchen gekehrt und verfugt 😉
    Nette Idee,jetzt muß nur noch der Sommer mal standhaft bleiben 😉
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    LG Naddel

    Gefällt mir

  4. Toll! Also mir gefällt’s mit Fugenmasse besser und ich finde es total perfekt. Man soll ja sehen, dass es handgemacht ist!
    Das Teil ist wirklich sehr südlich, sommerlich und vor allem finde ich es toll, dass du 15 Jahr dafür Glas gesammelt hast, dadurch wird es total wertvoll finde ich! 🙂

    GLG Biggi

    Gefällt mir

  5. hallo liebe karin,

    ich habe jetzt auf die schnelle keine emailadresse gefunden um dich persönlich anzuschreiben, aber wollte dir mitteilen,dass du bei meinem tortendeko give away gewonnen hast. bitte schreib mir doch deine adresse, damit
    ich die sachen bald losschicken kann… 😉

    lg rebecca

    Gefällt mir

  6. Mir gefällt die Schale sehr gut, ich habe vor einiger Zeit eine mit gesammelten Muscheln gemacht. Under gerade durch die fugenlose, passen die einzelnen Farbstücke sehr gut zusammen. Ganz toll geworden!
    Ein kleiner Tip….. Verpasse der Schale eine Schicht Klarlack. Gerade wenn man Schlüssel oder ledergeldbeutel drauf legt und auch der normale, gemeine Hausstand, setzt sich in die feinen Poren und die Schale ist nach einem Jahr gräulich…. Das ist leider mit meiner passiert.
    Lackiert kannst du sie auswaschen und alles bleibt so traumhaft schön, wie sie jetzt ist.
    Lieben Gruss, Sandra

    Gefällt mir

  7. Diese Platte ist total toll! Gerade, wenn du die (meisten) Steinchen sogar noch selbst gesammelt hast! Eine sehr schöne Erinnerung! Sind das diese Schalen vom Ikea? So eine habe ich im Keller auch noch rumliegen. Mal sehen, ob ich im nächsten Urlaub ein paar Steinchen finde. Das wirkt auf Kreativblogs immer so einfach…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s