DIY: Handtasche – genäht – für mich

Nur für mich diesmal – echt nur für mich:

Eine Tasche.
Meine Tasche!

do0000

ein Unikat
do02

selbst ausgedacht,

assymetrisch geschnitten
do03

aus einem Stoff, der wie Wildleder aussieht
und der sich lange im Stoffregal versteckt hatte.

do04

Alles Zubehör habe ich von alten Taschen und Gürteln abgemacht und wiederverwertet.

Das beige-farbene Deckchen ist mir vom Flohmarkt gefolgt.

do06

Die Träger-Lösung ist auch assymetrisch:

links in eine Schlaufe geknotet
rechts auf der Rückseite „shabby“ angenäht.

do07

Die Tasche ist nicht „dick“,

dennoch passt locker
ein DIN A4 Buch rein
… und noch viel mehr;
(irgendwie ist sie innen größer als außen)

do09

Ich mag sie sehr!


do99

Und weil sie MEINS ist
gehe ich mit ihr zu RUMS
(Rund ums Weib am Donnerstag)
Ausgabe #5/14

Kommt doch auch mit
und guck dich dort um!

Und auf TT – Taschen und Täschchen
gibt’s noch viel mehr schöne Begleiter.

Advertisements

DIY: Gestrickt in weiß und grün

Es ist Winter (wie schon gesagt) – und da stricke ich gerne mal ein bisschen.
Und so kann ich euch heute grün-weiße Strick-Resultate bieten:

a) Ein paar Strümpfe aus Wollresten.
Ich habe jetzt alle Strumpfwollreste in eine große Tüte getan um – bunt kombiniert – diese Wollreste nach und nach zu verstricken. Und erst dann gibt es wieder neue Sockenwolle. So!

_strumpf00

b) Ein Paar der altbekannten Pulswärmer  (schon wieder?) – aber diesmal NUR FÜR MICH !

clobb01

clobb02

Und – wie schon mehrmals erwähnt – stricke ich die Handwärmer in Anlehnung an folgende Vorlage
(Englisch): http://schnuddel44.blogspot.de/2010/09/elf-clobber.html

Na, da fällt mir ein, heute ist ja Dienstag!
Somit könnte ich diese Exemplare doch auch beim heutigen Creadienstag zeigen und mich dort nach weiteren Anregungen umsehen.
Na dann …

Tatsächlich noch Schnee!

Schnee! Jetzt hab ich ihn doch noch zu sehen bekommen!
Er taut zwar fast so schnell wieder weg wie er sich auf den Boden gelegt hat, aber dennoch ist’s ein schöner Anblick.

Und als ich heute Morgen zur Arbeit fuhr, sah es nach prima Winterwetter aus.

e01

Auch als ich von meinem Schreibtisch aus nach draußen sah, schien die Sonne.
Oh wie schön!
e02

Doch kaum dreht man dem Fenster den Rücken zu, passiert sowas:

e03

Der Himmel wirft mit Monsterflocken um sich!

e06

Als ich dann aber nach Hause ging, sah’s wieder anders aus.

e07

Ab und zu mal inne halten und die kleinen Dinge betrachten – das zaubert einem ein Lächeln ins Gesicht.

e08

(Wer übrigens gerne Makro-Aufnahmen ansieht, der ist beim MakroMontag von „glasklar und kunterbunt“ genau richtig. Dort stellen Blogger/innen tolle Fotos vor).

 
Mit meinem Lächeln fuhr ich dann also nach Hause

e09

und hütete es gut.

e10

So!
Jetzt hab ich den Winter gesehen,
jetzt kann er wieder gehen
und Platz für den Frühling machen.

Bunte Häkelkreise für … eine Jeans-Tasche

Es gab ja schon ein paar Vermutungen und Anregungen, was ich mit den bunten Häkelkreisen  (wie kürzlich gezeigt) denn alles anstellen könnte.
Nun ja – einen Teil davon habe ich jetzt auf einer neuen Tasche untergebracht.

Jeans0-1

Die Tasche habe ich aus einer alten Jeanshose genäht.
Aus den Beinen zwei Stücke zusammengefügt, die etwas größer als DIN A4 sind und dann an 3 Seiten zusammengenäht, Oberkante versäubert.
Dann an den unteren Ecken jeweils ein Dreieck mit 3 cm Schenkellänge abgenäht, das ergibt eine Art Boden an der Tasche.

jeans01jeans02jeans03

Sieht dann so aus:

Jeans04jeans05

Dann – ja dann kamen die Häkelkreise drauf.  Vorab hab ich sie hin und her geschoben, bis ich die passende Anordnung gefunden hatte.
Dann festgesteckt und mit der Maschine angenäht.

jeans06jeans07

Nun hab ich noch 2 lange Henkel gefertigt (ca 80 cm) und – da es ein Einkaufsbeutel sein soll – innen eine Lasche angebracht, an welcher ein Ring mit Karabiner und Einkaufs-Chip befestigt ist. Seeehr praktisch!

Jeans08-1

Voilà – da isse nun, die Gute;
von hinten                                            und von vorne

Jeans12jeans08-3

Und am Schluss noch eingepackt als Geschenk für eine liebe Freundin.

jeans09

Die Banderole „Handgemacht – mit sehr viel Liebe“ hab ich selbst entworfen, um damit meine Sachen schön kompakt als ganz persönliches Geschenk verpacken zu können.

Davon hab ich auch noch „Handgestrickt – mit sehr viel Liebe“

Ach ja:
Falls es Interessent(inn)en für diese Vorlagen gibt, werde ich sie als PDF zum Herunterladen und Ausdrucken gerne in einem meiner nächsten Blogeinträge zur Verfügung stellen. Hinterlasst mir einfach einen Kommentar zu diesem Eintrag – dann sehe ich ja, ob Interesse besteht.

 

ACHTUNG ACHTUNG
Mit diesem Betirag nehme ich heute zum 1. Mal an der Linkparty von  Simone auf ihrem Blog art.of.66 teil.
Ist eine supertolle Seite, die ich hiermit wärmstens empfehlen möchte!

Papprollen Upcycling: Fussel-Ofenanzünder

Papprollen fallen im Haushalt ja genügend an (das Innere von Küchentüchern, Toilettenpapier, …) und somit sind sie die perfekte Grundlage, um sich ein weiteres Upcycling Projekt dazu einfallen zu lassen.

Nützliche Kabelhüllen und Stiftebehälter gab’s davon ja schon im letzten Jahr.

Aber heute möchte ich euch meinen „Fussel Ofenanzünder“ vorstellen.

flusen11

Also, man nehme:

– Eine leere Toilettenpapier Rolle, die oben und unten gleichmäßig ein paar Mal
  ca 2 cm tief eingeschnitten wird. 
  Auf einer Seite klappt man die entstandenen Fächer nach innen, um einen Boden
  zu bilden. Man hat dann einen kleinen Behälter.

flusen02

– Dann holt man sich Fusseln aus dem Flusensieb des Wäschetrockners
(die fallen ja nach dem Trocknen in ziemlichen Mengen an);
diese Flusen werden zu einem Bällchen geformt und in die Papprolle gedrückt.

flusen00flusen01

– Wenn die Papprolle gut gefüllt ist, den Deckel verschließen.

flusen04
flusen05

So kann man sich die Fussel-Anzünder bevorraten.

Und wenn dann schließlich ein Feuerchen angezündet werden soll, kann man einfach oben und unten je 1 Flügelchen ausklappen, den Anzünder in den Ofen legen, Späne drum herum schichten und dann auf beiden Seiten anzünden.

flusen06

Er flammt zwar nicht so drastisch wie die chemischen Anzünder in Würfelform – aber sie tun ihren Zweck und brennen ausreichend lange, so dass das Kleinholz außenherum gut anbrennen kann.

Kuschelig, so ein knisterndes Upcycling-Feuer!

flusen12

DIY: Winterdeko

Nein, nein – noch immer kein Schnee in Sicht. Das fällt dann ja wohl diesen Winter ersatzlos aus.

Aber immerhin sieht meine Winterdeko ein bisschen schneemäßig aus ..

_winter05_winter00
 
_winter04
Wenn schon kein Winter – dann kann von mir aus jetzt auch gleich der Frühling kommen!

Bunte Häkelkreise für …..

Kreise00

So als handarbeitstechnische Lückenfüller habe ich immer mal wieder
Kreise aus Baumwollgarn gehäkelt.
Sieht schön bunt aus.

Aber vor dem letzendilchen Vergnügen kam Arbeit …. und zwar Fäden vernähen…. Berge davon!

Kreise02Kreise03

Und inzwischen kann ich schon auf ein ansehnliches Arsenal dieser kleinen Kreisen blicken:
 
Kreise05bKreise07Kreise06

Und es brodelt schon in mir, was man damit so machen könnte.
Kreise10

Das ist übrigens mein Lieblingskreis.

Kreise08

Ich freu mich schon auf’s Weiterverarbeiten …

und darauf, es beim heutigen CREADIENSTAG zu zeigen, wovon ich übrigens ein echter Fan bin.

Häkelkragen 3x anders

Modische Langeweile?

kragen-rosa02
 Häkelkrägen (auch Bubikragen genannt) sind aktuell eine gute Wahl, um damit eintönige Pullis und T-Shirt Outfits aufzupeppen. Sie passen zu großen und auch kleinen Mädels….

Und da die Krägen schnell und einfach zu häkeln sind und man damit gut Garnreste verwerten kann, gibt’s bei uns grad ein paar mehr davon – wie nachfolgend zu sehen ist.

Übrigens: wieder erstellt in Anlehung an die Vorlage von (klick–>) „Lulu loves“

Nr. 1 – aus dicker blauer Baumwolle:

Häkelkragen02Häkelkragen03Häkelkragen05

Nr. 2: aus feiner, weicher Merino-Wolle in Rosé

kragen-rosa00

kragen-rosa03

Nr. 3: auch aus feiner weicher Merino-Wolle in Grau und Rosé – mit einem Glöckchen als Verschluss.

kragen-grau01kragen-grau03kragen-grau04

Da hat man nun die Qual der Wahl …

Mützen – frisch von der Nadel

Geht es euch auch so, dass euch irgendwie der „richtige“ Winter fehlt?
So mit Temperaturen unter 0 Grad, schneidendem Wind und Schneeverwehungen …. also mit vielen guten Gründen für einen heißen Glühwein oder Punsch oder Grog oder Tee oder was auch immer man bei euch so trinkt.

Naja, für den Fall, dass die Kälte noch kommt, habe ich mich schon mal ans Mützen-Stricken gemacht.

mütze00

Mütze 1 – Zopfmütze in Grau
mit doppeltem Faden verstrickt.
Dabei habe ich mich anregen lassen von der folgenden Vorlage –>  www.strickmasche.de/caramel-cable/
Allerdings hat meine Mütze weniger Maschen und zusätzlich einen Umschlag am unteren Rand.

mütze-grau02

Mütze 2: Zopfmütze in Braun
nach meiner eigenen, altbewährten Vorlage gearbeitet.

mütze-braunmütze-braun03

Und ratet mal, was das da unten ist ….

Eine Wassermelone??
Falsch.

mü01

Ganz falsch.
Das ist Mütze 3: die Winter-Melone

mü03mü02

Nun sind wir gut bemützt.
Der Winter kann kommen.

…. eine Melonenmütze findest du übrigens auch in meinem DAWANDA Shop … Welcome!