DIY: Das HANDMADE Kultur Magazin

Kennt Ihr schon das Magazin von HANDMADE Kultur ???

Ich bin eine der Glücklichen, die sich durch ein kostenloses Exemplar der neuesten Ausgabe hindurchlesen darf, um dann meine Meinung abzugeben und natürlich auch, um euch von dieser Zeitschrift zu berichten.

°° FREU °°

Witzig war schon mal, dass das Cover farblich exakt zu meinem derzeitigen Strickprojekt passt.
Guckst du –>

Handmade

Aber nun zum Magazin.

Ich wusste nicht wirklich, was mich da erwartet. Die Web-Seite definiert sich

  Das DIY PORTAL für alle, die etwas selber machen.
  Mit Anleitungen zum Nachmachen, selbst gemachten Geschenken,
  DIY Terminen und Kursen für Selbermacher.

Das und noch viel mehr ist auch das Magazin.

M
an merkt es vielleicht schon, mir hat es sehr gut gefallen.
Ebenso meiner Tochter (18).
Ergo: Es ist nicht altersspezifisch aufgemacht.

Das Magazin ist aus echt dickem Papier hergestellt. Es ist somit durchaus darauf ausgelegt, dass man es öfter zu Hand nimmt, intensiv darin blättert, es sich für „später“ aufhebt um dann in 5 Jahren wieder intensiv darin zu blättern.

Was mir wirklichgut gefallen hat:

a) Ich habe Neues kennengelernt:
neue Techniken (Zakka aus Japan)
neue Trends (Handmade Podcasts)
neue Materialien (reflektierende Wolle LUMINO von Schachenmayr)
neue Leute („Pattydoo“)

b) Es wurde auch über den nationalen Tellerrand hinausgeguckt:
Traditionelles und Neues aus aller Welt:
– Weißblechkunst von Melanie Tomlinson aus Birmingham/GB
– Estland – ein Land voll kreativer Köpfe, die superschöne Sachen machen (Textildesign …)
– Pinatas basteln

c) Es werden Blogs und deren Besitzer/innen vorgestellt.
– 
man staunt über die Sachen, die das so entstanden sind

– und kann sich dort dann selbst nach Anleitungen zu den vorgestellten Werken umsehen

d) Das für mich wichtige Thema „Upcycling“ wird gut umgesetzt.
– Tetrapack-Lampe
– Gebrauchtes Verzaubern (Upcycling als Kunst)
– uvm.

e) Es gibt viele Anleitungen
… für Dinge, die man schon immer mal ausprobieren wollte (oder auch nicht)
– tragbares Untensilo aus Konservendosen
– 6 verschiedene Teppiche
– Mantel
– Schnittmuster für Tasche und Portemonnaie im Heft
– Strickanleitungen
– uvm.

f) Auch für des Lesers Bildung wird gesorgt
Farbwelt: „Silber“

Reisen: Freiburg im Schwarzwald
Geistiges: „Mutioptionsschleudertrauma in einer everything-goes Welt“

Und – ich kam mir ein bisschen vor wie in der „Sendung mit der Maus“- man erfährt etwas über eine Scherenmanufaktur und über den Handwerksberuf Steinmetz/Steinbildhauer.
Letzters find ich supertoll, da wir nicht vergessen dürfen, die hauptberuflichen Do-It-Yourself-Menschen (also unsere Handwerker) genügend wertzuschätzen!

Und was mich – als Frau aus den 60ies – sehr beruhigt: Die Schallplatte lebt!

g) Sonst noch
Es gibt Infos zu aktuellen Büchern, ein Gewinnspiel und natürlich auch ein bissl Werbung, die aber immer irgendwie zum Thema passt.
Ich könnte noch viel mehr schreiben …aber dann hättet ihr ja keine Grund mehr, euch das Magazin zu kaufen.

Es gibt aber tatsächlich auch etwas, das mir gar nicht gefallen hat:
(Ist aber wirklich nur meine subjektive Meinung – und die meiner Tochter – und die meiner Freundin – und die meiner Nachbarin ….)

Die gestrickten Sachen!

Strickjacke – ohgottogottogott …
One-Size-Jacke 38-46 
Was für eine Energieverschwendung, dafür auch noch eine ausführliche Anleitung zu erstellen.
(Sorry, liebe Christine Krüger).

Strick-Strümpfe 
(besser: Warmhalter für die Füße)

Originell, aber nur als „Hüttenschuh“ denkbar.
Denn da muss ich mir meine Stiefel mindestens 2 Nummern größer kaufen, wenn ich diese Monstersocke tragen möchte.

Strick-Mütze
Auf der Zeichnung in der Anleitung geht’s ja noch. Aber die fertige Mütze  ….  mmmmpf!
Hat das Model die freiwillig aufgesetzt??

Na ja – es ist ja auch wichtig, dass es in einer Zeitschrift ein bisschen was zu lachen gibt.

Aber letztendlich ist mein Fazit, dass HANDMADE Kultur ein supertolles Magazin ist, abwechslungsreich, durchdacht, voll mit Anregungen und guten Ideen. Respekt!
Ich werde sie mir auf jeden Fall wieder kaufen – außer ich bekomme nochmal ein Frei-Exemplar … 😉

–> Bald ist Weihnachten – vielleicht ist ein Geschenkabo für Freundin/Schwester/Mutter/Tochter eine gute Idee?
3 Ausgaben zu  EUR 19,50 inkl. Porto – das ist echt OK.
(Übrigens – das Abo ended von alleine, da kann man nix falsch machen).

Advertisements

3 Gedanken zu “DIY: Das HANDMADE Kultur Magazin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s